Eine Radarfalle ohne Blitzeffekt

In Pfaffnau vergangene Woche eine «heimliche» Radarfalle

In Pfaffnau stand letzte Woche eine Radarfalle der Luzerner Polizei. Das Besondere daran: Man sieht nicht, dass es blitzt. Ein Viertel der rund 22'000 gemessenen Fahrzeuge waren zu schnell Unterwegs.

Weil Anwohner die Polizei informierte, dass auf einer 80er Strasse immer wieder gerast wird, stellte die Polizei einen Radarkasten auf. Dieser misst die Geschwindigkeit und fotografiert die Schnellfahrer mit Infrarot. Das menschliche Auge sieht so nicht, dass es ein Foto macht.

Daniel Keller, Kantonsparlamentarier der SVP und TCS Vorstandsmitglied findet, ein solcher Blitzer verfehle den Zweck. Grundsätzlich müsse ein Blitzer nämlich eine präventive Aufgabe erfüllen. Wenn es jemanden blitzt, dann fährt die Person danach langsamer- das aber nur, wenn er oder sie den Blitz auch tatsächlich sieht. Mehr dazu im Beitrag von Tele1.

Eine Radarfalle, die nicht blitze, erfülle die präventive Funktion nicht. (Symbolbild)

Kommentieren

comments powered by Disqus